Wir über uns

Wer wir sind, und was uns bei unserer Arbeit wichtig ist.

Wir sind die beiden Referenten für Männerarbeit:

Tilman Kugler und Christian Kindler

Lebenskunst

Männerarbeit heißt für uns Lebenskunst für Männer im Sinne einer guten Balance von männlicher Identität und Eigenart, Arbeit und Beruf, sowie der guten Einbindung in Partnerschaft und Familie zu ermöglichen.

Wir wollen Erfahrungsräume öffnen, in denen Männer die Kunst gut und in Balance zu leben üben können - gerade dann, wenn es mal schwierig wird (Beziehungskrisen, Vater sein, Midlife-crisis, Ablösungen und Neubeginn)

Dazu bieten wir vor Ort gerne auch Vorträge und Workshops an. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie einen Referenten suchen.

Der jährliche Männertag der Diözeseist unser regelmässiges Forum.
Außerdem sammeln wir Materialien, Links und Information und stellen sie auf unserer Service-Seite und in unserem Info-Brief zusammen.

Männernetzwerke

Keiner kann alles allein. An vielen Orten gibt es interessanten Angebot, spannenden Informationen und hilfreiche Beratung. Wir bringen Männer, Themen und Angebote zusammen und wir unterstützen Männer, die für und mit Männern, Vätern, Partner etwas auf die Beine stellen wollen.

Vernetzung ist für uns eine wichtige Aufgabe.

Beratung

Wir sind gerne persönlich ansprechbar für Männer, die auf der Suche sind, für Männer, die Männergruppen leiten und für Einrichtungen, die für Männer etwas anbieten wollen.

Wir unterstützen und vernetzen

Gemeinsam suchen wir Lösungen und neue Möglichkeiten!

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf...

Andere über die Männerarbeit der Diözese

Michael Fuhrmann - Pionier der befreienden Männerpastoral

"Ich war der Vogel, der vor der Dämmerung singt", zitiert die Journalistin Beate Griesinger im Katholischen Sonntagsblatt den früheren Diözesanmännerreferenten Michael Fuhrmann.

In ihrem Portrait des heute 86 jährigen stellt sie Michael Fuhrmann als einen Pionier der modernen katholischen Männerarbeit vor, der in den 1980er Jahren eine "Zeitenwende in der Männerarbeit" bewirkte. Ein Stück Zeitgeschichte der Männerarbeit in der Diözese und darüber hinaus.

Der Beitrag von Beate Griesinger im Katholischen Sonntagsblatt (Nr 46/2020, 15.11.2020) (pdf)...

 

Wie Seelsorge bei Männern heute tickt

Zum 75. Männertag der Diözese am 17.-18.10.2020 spricht Dr. Andreas Heek von der Bischofskonferenz in einem Interview mit Eva Wiedemann (Pressesprecherin) über vergangene und aktuelle Herausforderungen der  der Männerarbeit/Männerseelsorge.

Dr. Andreas Heek, der Leiter der Arbeitsstelle Männerseelsorge bei der Deutschen Bischofskonferenz. spricht über seine Aufgaben, die Männerseelsorge im Allgemeinen und in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie das veränderte Bild von Männern und die damit verbundenen Herausforderungen einer zeitgemäßen kirchlichen Männerarbeit.

Zum Interview mit Andreas Heek (von 9.10.2020)...

Mit guter Begleitung auf der Suche nach Sinn und Identität

In der Ausgabe vom 13. Oktober 2019 berichtet das Katholische Sonntagsblatt über die Männerarbeit in der Diözese im Wandel der Zeit. Der Journalisten und Männerarbeiter Leonhard Fromm skizziert auf einer Doppelseite die vielfältigen Formen in der Männerarbeit und Männerseelsorge und die Motive von Männern, diese Angebot wahrzunehmen. Oft geht es den Männern um Sinnsuche, Orientierung und die Sehnsucht nach Spiritualiät im Leben. 

Neben Männergruppen, Semiaren und Wochenenden für Männer und Väter ist der järhlichMännertag der Diözese, ein wichtiger Andockpunkt für Männer - und das in gewandelter Form nun schon seint fast 75 Jahren.

Zum Beitrag von Leonhard Fromm im Katholischen Sonntagsblatt Nr 41 (16.10.2019) (pdf)....